View Sidebar
Die passende Geldanlage finden

Die passende Geldanlage finden

Oktober 4, 2021 1:04 pm5 comments

Verdientes Geld sinnvoll anzulegen ist ein wichtiger Teil des Vermögensaufbaus. In Zeiten von Niedrigzinsen ist das aber gar nicht so einfach. Wie Sie Ihre Art der Geldanlage clever auswählen und eine individuelle Anlagestrategie entwickeln, zeigt der folgende Beitrag.

Anlageziele festlegen

Von flexibel über langfristig zu sicherheitsorientiert – Möglichkeiten fürs Geld anlegen gibt es viele. Wer seine Spar- und Anlageziele endlich umsetzen möchte, sollte diese vorher genau definieren. Denn auch in Geldfragen kann man nur planen und die richtigen Entscheidungen treffen, wenn man weiss, wo die Reise hingehen soll.

Geht es Ihnen um die private Altersvorsorge, die Finanzierung einer Immobilie oder die persönliche finanzielle Sicherheit? Das Festlegen des Anlageziels ist wichtig, denn von ihm hängt die Art der Spar- oder Anlageform ab. Nur wer weiss, was er mit dem Ertrag anstellen will, kann eine fundierte Entscheidung über die passende Anlage treffen. So ist eine Immobilie eine sinnvolle Kapitalanlage und stellt zur gleichen Zeit eine wichtige Investition in die eigene Altersvorsorge dar. Hier steht nicht die ständige Verfügbarkeit über das Vermögen im Vordergrund, sondern die langfristige Sicherheit. Ähnlich verhält es sich mit Sparplänen für ein Eigenheim. Ein Bausparvertrag kann hier Abhilfe schaffen.

Bevor Sie Ihr Geld investieren, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

– Wofür möchten Sie sparen bzw. Ihr Geld anlegen?

– Planen Sie, eine feste Summe anzulegen, oder wollen Sie jeden Monat eine kleinere Summe zurücklegen?

– Wie sieht Ihr Sparziel aus? Wie viel Geld wollen Sie am Ende herausbekommen?

– Wollen Sie Ihr Vermögen kurz- oder langfristig in einer Anlageform binden?

– Gibt es Beträge, die Sie kurzfristig benötigen?

– Sicherheit oder Ertrag: Was ist Ihnen bei der Investition in eine Geldanlage wichtiger? Würden Sie für eine höhere Rendite ein höheres Risiko in Kauf nehmen?

– Könnten Sie den etwaigen Verlust des angelegten Vermögens verkraften?

Die passende Geldanlage finden

Bei der Wahl der richtigen Geldanlage ist neben den Sparzielen auch die gewünschte Anlagedauer entscheidend. Ob flexibel oder langfristig, chancen- oder sicherheitsorientiert – hier ist fast alles möglich. Hier erhalten Sie wichtige Tipps zum Vermögensaufbau. Darüber hinaus helfen Ihnen die folgenden drei Kategorien, die zu Ihrem Leben passende Anlagedauer zu bestimmen.

– Ständige Verfügbarkeit: Mit dieser Anlagedauer sind Sie finanziell für jede Situation gewappnet und legen Ihr Geld so an, dass Sie jederzeit darauf zugreifen können. Die gebildeten Rücklagen lassen sich zum Beispiel in Form von Spar- oder Tagesgeldkonten anlegen. Sie sind also flexibel verfügbar, womit Sie selbst eine höhere Liquidität geniessen.

– Grössere Summen langfristig anlegen: Wer einen Teil seines Vermögens für eine bestimmte Zeitdauer nicht benötigt, kann sich für diese Anlagestrategie entscheiden. Denn es ist durchaus lohnenswert, Ihr Geld für mehrere Monate oder sogar Jahre anzulegen. Ein langer Anlagezeitraum bietet die Chance, eine höhere Rendite zu erzielen. Ausserdem können Sie so sicher sein, dass Sie das Geld nicht schon heute ausgeben. Langfristige Anlageformen sind beispielsweise Festgeld, Zertifikate oder Fonds, zum Beispiel Aktien- und Rentenfonds.

– Bestimmte Summen regelmässig anlegen: Wer sich für diese Anlagedauer entscheidet, baut sein Vermögen langsam, aber stetig aus. Auch Kleinvieh macht Mist – und so gelingt der Vermögensaufbau auch mit regelmässigen Beiträgen über einen längeren Zeitraum hinweg. Passende Geldanlagen sind Bau- oder Fondssparpläne, VL-Sparen oder Wertpapiere.

Auf Nummer sicher gehen mit Tagesgeld und Festgeld

Sowohl das traditionelle Sparbuch als auch Festgeld- und Tagesgeldkonten gelten als besonders sichere Anlageformen. Nahezu jeder verfügt über mindestens eine dieser Geldanlagen, die durch die sogenannte Einlagensicherung geschützt sind. Die gesetzliche Regelung stellt sicher, dass Kunden im Fall des Falles einen Anspruch auf Entschädigung gegen das zuständige Einlagensicherungssystem geltend machen können.

Der Schwachpunkt dieser Anlageformen: Banken und Sparkassen bieten sehr unterschiedliche Zinsen. Daher sollten Sie immer wieder kontrollieren, ob die Zinsen Ihres Kontos den Topkonditionen entsprechen. Ist dies nicht der Fall, kann es lohnenswert sein, einen Wechsel des Kreditinstituts in Betracht zu ziehen.

Mit etwas Glück erhalten Anleger ein Festgeldangebot, das über der Inflationsrate liegt. Der Nachteil: Das Geld ist für einen bestimmten Zeitraum gebunden. Man hat also keinen Zugriff darauf – auch wenn die Zinsen einer anderen Bank im Anlagezeitraum steigen sollten. Empfehlenswert ist es daher, das Geld zu streuen und für unterschiedliche Laufzeiten anzulegen. Beispielsweise können Sie den Betrag dritteln und für jeweils ein, zwei und drei Jahre anlegen. Im Falle steigender Zinsen können Sie dann auf einen Teilbetrag zugreifen.

Für Risikobereite: Aktien und Investmentfonds

Auch Investmentfonds gehören zu den langfristigen Geldanlagen und können lohnenswerter Bestandteil der Geldanlage sein. Im Vergleich zu einzelnen Aktien sind Investmentfonds weniger risikoreich. Der Grund: Auch mit kleineren Beträge kann man viele verschiedene Aktien kaufen und seine Geldanlage damit breit streuen. Das ist ein echter Vorteil, denn krankt eine Aktie an fallenden Kursen, können Kursgewinne anderer Aktien die Verluste ausgleichen.

ETFs stellen eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Investmentfonds dar. So müssen letztere aktiv gemanagt werden müssen, das heisst, ein Fondmanager entscheidet, wie viele und welche Aktien er für die Anleger kauft. ETFs dagegen kopieren die Zusammensetzung eines Index, zum Beispiel des DAX (Deutscher Aktienindex). Damit entfallen viele Verwaltungsgebühren und damit Kosten, die sonst der Anleger tragen müsste. Der Vorteil: Weil solche Fonds so günstig sind, ist die Wahrscheinlichkeit für Anleger, eine positive Rendite zu erzielen, sehr viel höher. Schliesslich müssen die ETFs deutlich weniger Gewinne erwirtschaften als herkömmliche Investmentfonds, um die durch sie verursachten Kosten auszugleichen.

Weitere Tipps für den Einstieg in die Aktienwelt gibt es hier.

Fazit

Wichtige Frage bei der Entscheidung, wie Sie Ihr Geld anlegen, ist, was Sie erreichen wollen. Je nach persönlichem Anlageziel sind sehr unterschiedliche Anlageformen geeignet, um Ihre Sparziele zu erreichen. Doch egal, für welche Geldanlage Sie sich entscheiden, in einigen Punkten werden Sie Abstriche machen müssen. Während beispielsweise langfristige Anlageformen nicht jederzeit verfügbar sind, stellen sich sehr sichere Geldanlagen in der Regel nicht als hochrentabel heraus. Hüten Sie sich daher vor Angeboten, die zu viel versprechen, und vertrauen Sie niemandem blind. Besser ist es, sein Wissen aus verschiedenen Quellen zu beziehen und nur Anlageprodukte zu kaufen, die Sie wirklich verstehen. Unsere Empfehlung für alle, die ihr Geld anlegen wollen: Streuen Sie Ihr Geld! Ausserdem sollten Sie stets auf die Kosten achten. Verlockende Zinsen und plötzliche Kurssprünge bringen Ihnen nur dann etwas, wenn sie nicht von hohen Kosten aufgefressen werden. Beherzigen Sie beispielsweise die Tipps der Verbraucherzentrale zum Thema Geld anlegen.

Leave a reply